Fraktion

Kontakt: Sie können hier Mitteilungen an die SPD-Fraktion senden.

 

Beate Schmid, Lehrerin

Fraktionsvorsitzende
1. stv. Bürgermeisterin

- Ältestenrat

- Ausschuss für Technik und Umwelt

- Kindergartenausschuss

 

Margret Messerle, Verlagskauffrau

- Verwaltungssausschuss

- Umlegungsausschuss

- Zweckverband Bauhof

 

Karsten Rößler, Rechtsanwalt

- Verwaltungsausschuss

- Umlegungsausschuss

- Gemeindeverwaltungsverband

 

Haushaltsanträge der SPD-Gemeinderatsfraktion 2021

Vorab merken wir an, dass aus vergangenen Jahren noch Haushaltsanträge bestehen, die nicht abschließend bearbeitet worden sind und nach wie vor Gültigkeit haben.

 

1) Erarbeiten einer Parkordnung für die Straßen mit bekannt großem Parkdruck (analog Wettestraße) sowie grundsätzliche Anwendung der StVO. Parken nur in Fahrtrichtung! Parken im Wechsel gegenseitig nur auf Lücke auf eingezeichneten Flächen, auch auf den Durchgangsstraßen. Kein Parken in Kurvenbereichen unter besonderer Berücksichtigung der Strecken des ÖPNV. Parken von Wohnmobilen, Anhängern und Nutzfahrzeugen auf eigenem Grundstück.

Begründung:

Eine deutlich ersichtliche Ordnung klärt die Situation und die unerwartet teure Schaffung zusätzlicher Parkplätze kann entfallen. Die Durchfahrt für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge, Müllfahrzeuge und der Winterdienst darf nicht unnötig und in gefährdender Weise behindert werden. Die Sicherheit muss gewährleistet sein. An Stellen, die schlecht eingesehen werden können, gibt es für Begegnungsverkehr keine Möglichkeit, in eine Lücke auszuweichen.

Finanzielle Auswirkungen :

Anschaffung und Anbringen von Beschilderung und Straßenmarkierungen je nach Umfang

5.000€

 

2) Die natürliche Vielfalt und das ökologische Gleichgewicht müssen erhalten werden. Die Gemeinde möge prüfen, ob man durch die ökologische Aufwertung von Flächen Ökopunkte erwerben kann, um das kommunale Ökopunktekonto auszugleichen. Dabei denken wir an folgende Maßnahmen:

  1. in dem Teil des alten Friedhofs, der nicht mehr belegt wird, einen lockeren Wald (z.B. mit Winterlinde, Robinie, Edelkastanie, Flatterulme, Douglasie, Hemlocktanne) pflanzen, auch um dort später mehr Baumgräber anlegen zu können.

  1. Entwickeln eines „Achtsamkeitspfades“ in und um Hochdorf. (z.B. Bestimmungshilfen für heimische Flora und Fauna, Informationen über die Ökosysteme, die wir in unserer Heimatgemeinde antreffen, deren Bedeutung, ihre Pflege und ihren Erhalt)

  1. Erarbeiten einer Handlungsempfehlung zur Bearbeitung/Bewirtschaftung  von Grünflächen, Streuobstwiesen und Hausgärten und Formulierung eines grundsätzlichen, kommunalen Biodiversitätskonzepts.

Begründung:

Der Erhalt der Artenvielfalt ist von vergleichbarer existenzieller Bedeutung wie der Klimaschutz und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Nicht zuletzt die für uns Menschen existenziell bedrohliche Verbreitung des Corona-Virus unterstreicht die Dringlichkeit zum Handeln. In seinem von den Mitgliedsstaaten angenommenen „Bericht zur Biodiversität und Ökosystemleistungen“ aus 2019 macht der Weltbiodiversitätsrat auf den Zusammenhang zwischen Biodiversitätsverlust und der Ausbreitung von Zoonosen (Infektionskrankheiten, die wechselseitig zwischen Tieren und Menschen übertragen werden können) aufmerksam. Insofern sehen wir Maßnahmen als zwingend an, die gleichsam darauf abzielen, unser Hochdorfer Ökopunktekonto auszugleichen und damit das Ziel, Biodiversität zu erhalten, nachhaltig zu verfolgen. Zur Finanzierung des Projekts könnte evtl. u.a. das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg zur Förderung der biologischen Vielfalt (https://um.baden-wuerttemberg.de/de/umwelt-natur/naturschutz/instrumente-des-naturschutzes/foerderung/sonderprogramm/) in Betracht kommen.

Finanzielle Auswirkungen:

Fachliche Beratung, Pflanzen  und Infotafeln

20.000€

Margret Messerle – Karsten Rößler – Beate Schmid

Haushaltsanträge 2020:

A)        Verkehr:

  1. Die Gemeindeverwaltung möge die Möglichkeit einer Beteiligung der Gemeinde Hochdorf bei RegioRad Stuttgart prüfen.

Begründung:
Die Möglichkeiten einer Anbindung der Gemeinde Hochdorf an das Bike-Sharing-Netz von RegioRad Stuttgart soll geprüft und mögliche Modelle für einen RegioRad-Standort in Hochdorf einschließlich Pedelecs und Lastenrädern sowie die in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten mit der Deutsche Bahn Connect GmbH abgeklärt werden. (Notwendigkeit von Ladeinfrastruktur!)

  1. Die Gemeindeverwaltung möge für stark belastete Straßen Hochdorfs prüfen, ob Anliegerparkausweise die Parkierungssituation entschärfen können.

Begründung:

Der Parkdruck für Anwohner kann gemindert und die Verteilung gerechter geregelt werden.

B)        Wohnen:

  1. Erhebung von Wohnungsleerstand in Hochdorf

    Begründung:

Die verträgliche Innenentwicklung ist aus ökologischen Gründen der Flächenversiegelung im Außenbereich vorzuziehen. Viele Eigentümer lassen ihre Immobilien leer stehen. Zudem gibt es bebaubare Grundstücke im Innenbereich. Es sollte der Wohnungsleerstand erhoben werden. Aus einer Analyse können möglicherweise sinnvolle Maßnahmen und Strategien abgeleitet werden.

  1. Festlegen einer Quote von 30% für bezahlbaren Wohnraum im Mittleren Feld

Begründung:

Hochdorf soll entsprechend seiner sozialen, kommunalen Verantwortung festlegen, dass bei der Entwicklung künftiger Wohngebiete ein bestimmter Anteil  in Form von bezahlbarem Wohnraum gemäß dem Förderprogramm Wohnungsbau BW hergestellt wird.

C)        Umwelt und Ökologie:

  1. Maßnahmen für mehr Biodiversität und Umweltschutz umsetzen:

  Pollen- und nektarreiche Wiesen und  Magerwiesen anlegen, Straßenbegleitgrün zu ökologisch wertvollen Magerrasen aufwerten, Insektenhotels und Nisthilfen für Fledermäuse aufstellen, auf insektenfreundliche Leuchtmittel achten; zusammen mit den vier „grünen Vereinen“ Öffentlichkeitsarbeit betreiben zur Bewusstseinsbildung im Hinblick auf verantwortliches Handeln in privaten Garten – und Flurbereichen; Bestellung eines Beauftragten für Klima- und Umweltschutz, der die genannten Maßnahmen entwickelt und koordiniert.                                

Begründung:

Auch in Hochdorf müssen wir unserer Verantwortung für den Erhalt unserer Existenzgrundlagen gerecht werden und Lebensraum schützen und erhalten.

  1. Beteiligung am Klimaschutzpaket des Landkreises Esslingen


Begründung:
Mit dem Projektmanagement des integrierten Klimaschutzkonzepts des Landkreises Esslingen sollen konkrete Möglichkeiten für die Umsetzung weiterer Klimaschutzmaßnahmen in Hochdorf abgeklärt werden.

D)        Ausweitung der interkommunalen Zusammenarbeit

Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, beim Gemeindeverwaltungsverband bzw. dessen Mitgliedsgemeinden eine gemeinsame Sitzung aller Gemeinderätinnen und Gemeinderäte im Jahr 2020 anzuregen.

Begründung:

Die Möglichkeiten für eine Ausweitung der interkommunalen Zusammenarbeit über die bisherige GVV-Zuständigkeit hinaus soll diskutiert und geprüft werden, z.B.“RegioRad“, interkommunale ökologische Maßnahmen etc.

Aus dem Vorjahr bestehen Haushaltsanträge, die noch nicht abschließend bearbeitet worden sind:

  • Freiwillig-Tempo-40-Beschilderung in der Rosswälderstraße
  • Ertüchtigung der Radwege und Anbringen von Radstreifen auf den Durchgangsstraßen
  • Gebührenordnung und Satzung Friedhof

Hochdorf, 28.01.2020                   Margret Messerle – Karsten Rößler – Beate Schmid

Newsticker

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info