Ortsverein

Der SPD Ortsverein Hochdorf wurde 1974 gegründet und hat derzeit knapp 30 Mitglieder. Unsere Aktivitäten sind überwiegend kommunalpolitisch. Die Inhalte der Landes- und Bundespolitik diskutieren und verfolgen wir aus dem Blickwinkel der Basis. Unterstützt von einem Freundeskreis ist es unser Ziel, in unserer Gemeinde Akzente zu setzen, die unseren Ort auch für die nachfolgende Generation lebens- und liebenswert macht. Dazu gehört der sorgsame Umgang mit noch vorhandenen Freiflächen, die Bereitsstellung zeitgemäßer Formen der Kinderbetreuung, sinnvolle Freizeitangebote für Jugendliche und Betreuungs- und Versorgungsangebote für die ältere Generation. Baumaßnahmen dürfen das Ortsbild nicht verunstalten. Wachstum um jeden Preis unterstützen wir nicht. Wenn Sie Anregungen oder Fragen zu einzelnen Themen haben, klicken Sie auf "Kontakt" auf diesen Seiten.

Mitglied in der SPD können Sie HIER werden.

 

 

Newsticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info