Neujahrsgruß 2021

Veröffentlicht am 13.01.2021 in Aktuelles
 

Liebe Hochorferinnen und Hochdorfer,

für viele ist es eine liebe Gewohnheit geworden, an einem Freitagabend in den ersten 
Januarwochen der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Hochdorf ins Feuerwehrhaus zu folgen. Sektempfang, gute Musik, schwungvolle Reden, interessante Vorträge und anregende Gespräche bei Getränk und Butterbrezel – das kann es in dieser Form zum Jahreswechsel 2021 nicht geben, darum erhielten Sie  unsere Neujahrswünsche dieses Jahr in Form einer Grußkarten in Ihrem Briefkasten.

Vor uns liegt das Jahr 2021, in das wir uns aufmachen mit großen Hoffnungen und Erwartungen. Für dieses kommende Jahr wünschen wir Ihnen Gesundheit, Kraft, Durchhaltevermögen und Zuversicht!
Dass wir aus der Krise etwas mitnehmen, dass wir solidarisch meistern, was als Aufgabe noch vor uns liegt, das wünschen wir uns für Hochdorf und natürlich darüber hinaus.

Für den Hochdorfer SPD-Ortsverein

Karsten Rößler und Dietrich Theiss

 

Newsticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info