21.06.2021 in Aktuelles

„Pizza und Politik“ bundesweit am Donnerstag, den 1. Juli um 18.00 Uhr im "Storms" am Kirchheimer Marktplatz

 


Der "Erfinder" von "Pizza und Politik" für junge Leute, Lars Castellucci, Mitglied des Bundestages für den Wahlkreis Rhein-Neckar, hatte die Idee dieses Angebot einmal gleichzeitig in ganz Deutschland zu machen. Da darf der Landtagswahlkreis Kirchheim selbstverständlich nicht fehlen.


Schließlich trifft sich dort im oder vor dem "Storms" am Kirchheimer Marktplatz der Landtagsabgeordnete Andreas Kenner von der SPD, regelmäßig mit jungen Leuten, die zwischen 16 Jahre und 26 Jahre alt sind. Als Sprecher für Jugend seiner Fraktion im Landtag von Ba-Wü ist es ihm wichtig junge Leute für Politik zu interessieren und für unsere Demokratie zu gewinnen.


Corona bedingt mussten diese Treffen leider pausieren. Umso schöner ist es gleich zum Neustart beim allersten deutschlandweiten "Pizza und Politik" dabei zu sein. Themen gibt es wie immer mehr als genug. Das Spektrum reicht von der Fußball EM, über die Frage ob die Jugend den Preis für Corona


bezahlt, den fehlenden bezahlbaren Wohnungen, bis hin zur Transformation unserer Industriegesellschaft.


Zu Gast ist diesmal Argyri Paraschaki, die Geschäftsführerin des Landesverband der kommunalen Migrationsbeiräte Baden-Württemberg und


Bundeskandidatin der SPD für den Wahlkreis Esslingen. Interessante Gespräche und spannende Diskussionen sind garantiert. Eingeladen sind alle politisch interessierten jungen Leute von 16 bis 26 Jahren. Eine kurze Anmeldung unter andreas.kenner.wk@spd.landtag-bw.de wäre hilfreich.


21.06.2021 in Aktuelles

SPD-Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich.

 

SPD-Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich.
Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Für uns ist klar: In den 20er Jahren entscheidet sich, welche Rolle Deutschland und Europa in der Welt künftig spielen werden. Die SPD will diesen Weg aktiv gestalten. Mit Olaf Scholz als Kanzler.
 
FÜR EINE GESELLSCHAFT DES RESPEKTS
Wir wollen eine Gesellschaft, die von gegenseitigem Respekt getragen wird, frei von Vorurteilen. Das schaffen wir nur, wenn wir die Würde und den Beitrag aller Menschen in gleicher Weise anerkennen – auch finanziell. Deshalb schaffen wir einen solidarischen Sozialstaat, chancengerechte Bildungsangebote, eine starke Infrastruktur und ordnen den Arbeitsmarkt so, dass niemand sich allein mit Applaus begnügen muss, sondern alle auf sichere Arbeitsplätze, gute Löhne und gute Arbeitsbedingungen zählen können.
 
FÜR EINE LEBENSWERTE ZUKUNFT
Wir wollen Antworten auf die großen Fragen der Zukunft liefern. Deshalb werden wir unsere Produktion ökologisch revolutionieren, unser Gesundheitssystem stark aufstellen, unser Mobilitätssystem zum modernsten Europas machen, die Digitalisierung fair und gerecht gestalten und dabei Einkommen und Perspektiven für alle sichern. Nur gemeinsam machen wir dieses Jahrzehnt zu einem der erneuerbaren Energien, um unser Ziel eines klimaneutralen Landes 2050 zu erreichen.
 
FÜR EIN SOUVERÄNES EUROPA IN DER WELT
Wir wollen ein souveränes Europa der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Freiheit. Unsere europäischen Werte und Interessen können wir im globalen Wettbewerb nur behaupten, wenn Europa nach innen geeint und nach außen handlungsfähig ist. Nur gemeinsam werden wir das politische und soziale Modell unserer europäischen Demokratien stärken.
Mehr zum SPD-Zukunftsprogramm erfahren Sie unter www.spd.de

10.05.2021 in Bundespolitik

"Aus Respekt vor Deiner Zukunft" - Olaf Scholz als Kanzlerkandidat der SPD nominiert!

 

Am vergangenen Sonntag hat der SPD-Bundesparteitag bestätigt, dass Olaf Scholz als Kandidat für das Amt des Bundeskanzlers in den Wahlkampf zieht. Mit einem klaren Plan, unserem Zukunftsprogramm.
Am 26. September entscheiden Sie als Bürgerinnen und Bürger. Nicht Kommentatoren, angebliche Expertinnen oder Umfragen. Sondern Sie, die Wählerinnen und Wähler. Bis dahin sind es noch ca. 140 Tage Zeit. Wir werden die Zeit nutzen, um ihnen von unserem Programm, von unserem Plan und unserem Kandidaten zu erzählen.
Olaf Scholz will eine Regierung anführen, die unser Land nach vorne bringt. Wir als SPD sind es als Juniorpartner in der Regierung mit der CDU leid, immer dafür sorgen zu müssen, dass es nicht ganz so schlimm kommt. Wir sind es leid, dass wir als SPD immer wieder mit unserer Professionalität und Erfahrung in Regierung und Fraktion anderen das Handwerk erklären und die Kohlen aus dem Feuer holen müssen.
Wir als SPD haben die letzten Jahre mitregiert. Das Land steht besser da, als wenn wir das nicht gemacht hätten. Aber soziale, demokratische und klimafreundliche Politik kann mehr. Wir wollen gestalten. Wir wollen die Richtung vorgeben. Ohne den Bremsklotz CDU. Wir wollen das Land in die Zukunft führen. Und wir wissen, was es dafür braucht. Das kommt nicht von selbst. Dazu braucht es Lust auf politische Gestaltung und ein Bekenntnis zu einer Politik des Respekts und des Fortschritts.
Viele fragen, was die Botschaft unseres Parteitages ist. Was wir wollen. Dazu nennen wir Ihnen konkret fünf Punkte:

Wir wollen an der Spitze einer Zukunftsregierung stehen.
Ohne CDU und CSU. Denn wir wollen den Zukunftsstau auflösen, für den die Union gesorgt hat: Gesellschaftspolitisch, sozialpolitisch, wirtschaftspolitisch, technologiepolitisch und klimapolitisch. Davon hängen unser Wohlstand und Arbeitsplätze ab. Olaf Scholz will Kanzler einer Regierung sein, die sich etwas vornimmt. Die Ideen umsetzt, statt zu zaudern, zu zögern und zu verhindern.

Wir packen mit unserer Zukunftsregierung die großen Themen unserer Zeit an.
Das sind vor allem die vier Zukunftsmissionen, die wir uns vornehmen: Der Einsatz gegen den Klimawandel und für die Energiewende, für ein modernes Verkehrssystem, die Digitalisierung und eine gute Gesundheitsversorgung. Olaf Scholz will diese vier Missionen zu seinem persönlichen Anliegen machen.

Wir wollen eine Gesellschaft des Respekts.
Wir wollen eine Gesellschaft, in der sich alle mit Respekt begegnen. Das kommt nicht von selbst. Konsequent gegen jede Form von Diskriminierung. Und für eine soziale Politik, wie einem Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde, einer Garantie für Ausbildung, bezahlbaren Wohnraum und einer Rente, die Lebensleistung würdigt.

Wir wollen Deutschlands Rolle in Europa und der Welt stärken.
Europa ist das wichtigste nationale Anliegen unseres Landes. Olaf Scholz wird mit seiner internationalen Erfahrung dafür sorgen, dass das solidarische Europa gelingt. Dass wir die großen Aufgaben gemeinsam angehen: Den Kampf gegen den Klimawandel, für eine faire Globalisierung und die gerechte Besteuerung der internationalen Konzerne. Und für Abrüstung und Rüstungskontrolle.

Wir wollen eine Politik der Verständigung.
Respekt heißt auch: Miteinander reden. Seit über 150 Jahren steht die SPD für eine Politik der Verständigung - bis heute. Olaf Scholz wird als Bundeskanzler deutlich anders mit den Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren, als wir alle es bis jetzt gewöhnt sind: Offener. Intensiver. Lebendiger. Und vor allem: Regelmäßig. Anders ist es in einer Gesellschaft des Respekts nicht denkbar.
 
Wir als SPD sind überzeugt, dass Deutschland jetzt eine Zukunftsregierung braucht. Und eine breite Allianz für neuen Fortschritt. Dieser Allianz dürfen nicht bloß die angehören, die sowieso schon von Veränderung und Erneuerung überzeugt sind. Es sollen gerade auch die an Bord sein, die es schwer haben. Die sich vor allem mehr Sicherheit wünschen — mehr Unterstützung, mehr Respekt und mehr Anerkennung. Dafür stehen wir als SPD. Wir können mehr als nur Klimaschutz. Seit über 150 Jahren.

Mehr zum SPD-Zukunftsprogramm und zu unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz erfahren Sie unter www.spd.de

#spd #hochdorf #spdbw #btw21 #btw2021 #olafscholz

Newsticker

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

Ein Service von websozis.info