Andreas Kenner ist im Landtag!

Veröffentlicht am 15.03.2016 in Wahlen

Der Kandidat der SPD im Wahlkreis Kirchheim kommt in der Zweitauszählung zum Erfolg.

Es war schon spät am Abend im Alten Wachthaus in Kirchheim, als Anne Kenner unter dem Beifall seiner Anhänger rief: "Ich bin drin!".

Den Abend über hatten die SPD-Anhänger schon ein Tal der Tränen durchschritten: das insgesamt verheerend schlechte Abschneiden der SPD landesweit; dann die böse Nachricht, Anne Kenner habe in Kirchheim nur 16,8 Prozent erzielt. Dann ein Wechselbad der Gefühle, als Anne im Verlauf der Auszählung mal drin war, dann wieder draußen. Am Ende reichten dann aber doch 14,1 Prozent für das Landtagsmandat.

Die Hochdorfer SPD wünscht Anne Kenner alles Gute für seine neue Aufgabe. Wir sind sicher, dass er frischen Wind in den Landtag bringen wird.

 

Das Wetter in Hochdorf

Web-Statistik

Besucher:354013
Heute:16
Online:1

Newsticker

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info