28.05.2019 in Wahlen

SPD legt bei Gemeinderatswahl auf 23,77% zu!

 
Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl

Der Hochdorfer SPD-Ortsverein freut sich über ein gutes Ergebnis bei der Gemeinderatswahl. Im Vergleich zu den Wahlen in 2014 konnte die Liste der SPD ihr Ergebnis sogar noch auf 23,77 % verbessern und ist damit entgegen den bundespolitischen Trends deutlich zweitstärkste politische Kraft in Hochdorf. Die Hochdorfer Sozialdemokraten werden im Gemeinderat weiterhin mit drei Sitzen vertreten sein. Für die SPD ziehen in den Hochdorfer Gemeinderat ein: Beate Schmid, Margret Messerle und Karsten Rößler.

Wir freuen uns insbesondere, dass wir eine sehr junge Liste hatten und unsere jüngeren Kandidaten sehr gute Wahlergebnisse erzielten. Nur sehr knapp verfehlte Maren Bagdahn noch einen vierten Sitz im Gremium.

Die Hochdorfer Sozialdemokraten bedanken sich bei den Wählerinnen und Wählern, die auch in für die SPD bundespolitisch schwierigen Zeiten die gute Arbeit der SPD-Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, aber auch des SPD-Ortsvereins insgesamt honoriert haben. Wir stehen auch in Zukunft für eine solide, nachhaltige, soziale und ökologische Kommunalpolitik in Hochdorf.

Der SPD-Ortsverein bedankt sich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für unseren Wahlvorschlag zur Gemeinderats- und Kreistagswahl zur Verfügung gestellt und tatkräftig Wahlkampf betrieben, Prospekte entwickelt und entworfen, fotografiert, plakatiert, getextet und soziale Medien betreut haben. Danke auch an alle weiteren Helferinnen und Helfer, die uns z.B. bei Verteilaktionen im Ort unterstützt haben.

Karsten Rößler, Vorsitzender SPD-Ortsverein Hochdorf
Dietrich Theiss, stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzender
Beate Schmid, Fraktionsvorsitzende SPD-Gemeinderatsfraktion

31.03.2019 in Wahlen

Nominierungsversammlung nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl

 
Bereits am 27.02.2019 wurden auf der Nominierungsversammlung der SPD die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl gewählt. Der Wahlbezirk umfasst neben Hochdorf die Gemeinden Reichenbach, Aichwald, Baltmannsweiler und Lichtenwald. Für Hochdorf wurde Frau Andrea Bagdahn als Kandidatin für den Kreistag nominiert.
Für den Wahlkreis wurden als Kandidatinnen und Kandidaten nominiert:
1. Fohler, Sabine (Reichenbach)
2. Höhning, Alexander (Aichwald)
3. Bagdahn, Andrea (Hochdorf)
4. Strobel, Alexander (Baltmannsweiler)
5. Heuberg, Karin (Lichtenwald)
6. Baumann, Wolfgang (Reichenbach)
7. Schwarz, Mirian (Aichwald)

20.03.2016 in Wahlen

Unsere Haltung. Unsere Verantwortung

 

Das Landesergebnis für die SPD ist ein Desaster. Ja, wir sind enttäuscht, dass die Arbeit der SPD in Baden-Württemberg der letzten fünf Jahre keine Anerkennung bekommen hat. Politik besteht nicht nur aus Flüchtlingsproblematik, es geht auch um Wirtschaft, Bildung, Umwelt und und und.

Newsticker

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

Ein Service von websozis.info